Tennis – Angst besiegen

Wie in jedem Sport, den man auch professionell ausüben kann, gibt es auch im Tennis immer wieder Angst, Verspannung und vor allem den große Druck. Je mehr auf dem Spiel steht, desto mehr Druck machen sich viele Tennisspieler und dabei ist es meistens so, dass man viel schlechter performt, sobald man sich selbst unter Druck setzt. Neben einem guten Wilson Tennisschläger, einer Wilson Schlägertasche Team und ordentlichen Tennisbällen braucht es auch noch ein gesundes Maß an Selbstvertrauen, um an sein Ziel zu gelangen. Tennis ist ein toller Sport, der jedem Spaß machen sollte – auch Profisportlern. Leider setzen sich aber immer wieder viele Profis unter Druck und darunter leidet dann auch oft die Performance. Im ersten Schritt muss man seine Verkrampfung lösen, damit man auf dem Platz sein Bestes zeigen kann. Hohe Spannung führt automatisch zur Verkrampfung und die Folge ist, dass man eine Verkürzte Bewegung hat und dies merkt man, wenn man plötzlich anfängt kurz und abgehackt zu schlagen. Das sollte idealerweise niemals passieren, denn die Bälle werden dann meistens nicht da landen, wo sie eigentlich landen sollten. Die Streuung wird in solchen Momenten automatisch zunehmen und es gibt auch den umgekehrten Fall, dass man zu wenig Spannung aufbaut und dann ist die Bewegung viel zu langsam und man spielt eher zu lahm und müde. Egal wie, beide Fälle werden sich nicht positiv auf das Spielergebnis auswirken. Man sollte immer mit inneren Bildern arbeiten und sich den Erfolg vorstellen. Damit aber nicht genug, denn man muss im Kopf genaue Bilder vor sich sehen und einen Plan schmieden, wie man das Spiel auf jeden Fall gewinnen wird. Wenn man diese Bilder verinnerlicht hat, wird der Druck automatisch weggehen und man wird fokussierter bei der Sache sein, weil man mehr Selbstvertrauen und ein gutes Gefühl entwickelt. Je nachdem, ob sich die innere Anspannung erhöhen oder verringern soll, kann man verschiedeneTricks anwenden. Man muss innerlich einfach hoch- oder runterdrehen. Man wirdschnell merken, wie das innere Bild dazu führen wird, die äußere Haltung zu verändern und wie man ein besseres Gefühl bekommt. Man wird unwillkürlich die Schultern hochnehmen und so gut spielen wie möglich. Wenn die negative Energie in eine Positive umgewandelt wird, fällt alles automatisch viel leichter. In manchen Situationen ist der Ärger über einen verschlagenen Ball richtig groß und dann muss man den Ärger einfach herauslassen. Das kann oft sehr befreiend wirken und auch verhindern, dass man Minuten später noch an den Fehler denkt, den man erst begangen hat. Es bringt nie etwas, wenn man sich aufregt, denn dann steigt das Adrenalin. Lieber einen kurzen Wutausbruch als Demut.

Auch interessant...

Kann man mit Wetten im Internet Geld verdienen?